Aus unserer Galerie


Zwanzig Jahre Spielmannszug

Eigentlich heißt es: Spielmannszug der Feuerwehr Großschönau, denn als solcher wurde er am 8. Oktober auf dem Depot vor Beginn des Herbstmusikfestes in einer Feierstunde geehrt. Wir wissen aber, es gab für ihn eine wichtige Vorgeschichte, die vor zwanzig Jahren begann. Frank Zimmermann war damals der Gründer und Inspirator des Spielmannszuges, der sich in Großschönau bald großer Beliebtheit erfreute. Während der Feierstunde gab er einen persönlichen Rückblick auf die Anfangszeit, auf Schwierigkeiten und Erfolge beim Aufbau. Es war und ist schließlich keine Kleinigkeit, Instrumente und eine attraktive Ausstattung für etwa 15 Musikanten anzuschaffen und sich dabei auch noch musikalisch zu entwickeln. Und, eine freundliche Verbindung zur Feuerwehr gab es zu jeder Zeit. Im September des Jahres 2004 fand ein Freundschaftsbesuch der FFW Großschönau bei der Feuerwehr in Szklarska Poręba statt. Mit dem Spielmannszug in seiner blau-gelben Uniform an der Spitze, zogen beide Feuerwehren gemeinsam durch die Stadt.

Das beiliegende Bild ruft diesen Moment in Erinnerung. Zehn Jahre später, am 30. April 2014, beim Setzen des Maibaumes, erfolgte die Dienstverpflichtung des Spielmannszuges als „musiktreibender Zug“ der Ortswehr Großschönau durch den Gemeindewehrleiter. Darüber wurde ausführlich berichtet. Seitdem ist der Spielmannszug auf dem Depot „zu Hause“. Maika Opitz als Vereinsvorsitzende führte die Gäste durch die Feierstunde, die natürlich auch vom Spielmannszug musikalisch umrahmt wurde. Die Musikanten Hagen Kern, Frank Zimmermann und Marie Hoffmann wurden durch Maika Opitz für ihr Mitwirken seit der Gründung des Spielmannszuges geehrt. Den festlichen Worten folgten Ehrungen durch die Gemeindewehrleitung, durch Amtsleiter Rainer Milde im Auftrag des Bürgermeisters, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Jörg Finger und den befreundeten GFC mit dessen Elferratspräsidenten Uwe Thiele an der Spitze.

Gegen 15.00 Uhr ging die Festveranstaltung langsam in das Herbstmusikfest über. Den Auftakt lieferten für eine Stunde die „Rocking Accordeons der Musikschule Fröhlich“ mit schmissiger Musik, gefolgt von den „Flintstones“ aus Jonsdorf, die sich als Schüler-Rockband einen Namen machen und beim Publikum gut ankamen. Bisher war aus gutem Grund noch keine Rede vom Wetter, denn es gab, wie immer, auch Außenveranstaltungen, wie einen Anglerfrühschoppen und den Fischverkauf, Trödelmarkt und böhmische Leckerbissen und den beliebten Imbißstand der FFW. Diese mussten, genau wie die Besucher, mit dem kalten und regnerischen Wetter vorlieb nehmen, das in diesem Jahr leider das Fest begleitete und einige Gäste verschreckte. Aber, der Brandsimulator der JFW war in Aktion und der Lampionumzug in Begleitung aller Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht war ein Höhepunkt der Veranstaltung.

Später am Abend sorgten, in der beliebten Veranstaltung des „Rocktober“ die beiden tschechischen Bands „Maiden Czech" und „Led Zepplin Tribute“ ordentlich für Stimmung. Das Publikum für diese Abendveranstaltung war gut gemischt, die beiden Bands gaben alles und rissen die Fans wirklich mit. Sie boten für Neulinge und Kenner unter den Zuschauern ein Spitzenprogramm, das so in Großschönau eben nur zum „Rocktober“ der Feuerwehr zu erleben ist.

An dieser Stelle wird es Zeit für ein paar Dankesworte. Kommandant Fabian Hälschke dankt allen Kameraden und ihren Frauen, ohne deren Einsatz beim Auf-und Abbau, beim Service und in der Küche, das Fest nicht möglich gewesen wäre. Ein herzlicher Dank richtet sich auch an Bürgermeister Frank Peuker, der mit einer persönlichen Spende die „Schlechtwetterkasse“ auffüllte und an den Förderverein der Kirche Großschönau e.V., speziell Lothar Hommel, für das kostenlose Ausleihen der Veranstaltungsbühne. Die Feuerwehr bedankt sich herzlich bei allen treuen Gästen und Fans der Veranstaltungen auf dem Depot!

Am 21. Oktober fand im Landkreis Görlitz die Auswertung der Großübung vom 17. September statt, an der alle beteiligten Führungskräfte der Feuerwehren, des DRK, des THW sowie Kreisbrandmeister Peter Eichler und der Leiter der IRLS Stefan Schumann zugegen waren. Peter Eichler hob die enorme Leistung der Organisatoren hervor und lobte die vorbildliche Umsetzung der Maßnahmen durch die Feuerwehren. Er betonte, dass man keine Einsatzübungen benötigt, bei denen alle im Vorfeld informiert sind, ihre vorgegebenen Positionen einnehmen und sich zum Schluss selbst auf die Schultern klopfen. Es sollte genau so, wie in Großschönau, geschehen, denn nur wo Fehler gemacht werden, kann man daraus lernen.

Die Gemeindewehrleitung und alle Kameraden gratulieren ihrem ehemaligen, langjährigen GWL und heutigen Leiter der Alters-und Ehrenabteilung Großschönau Dieter Neumann am 9. November herzlich zu seinem 70. Geburtstag und wünschen alles Gute!

© Text und Bilder CM

Bildergalerie