Aus unserer Galerie


16. Ausbilungswoche der Jugendfeuerwehr Sachsen

Die Jugendfeuerwehr Großschönau war mit vier Jugendlichen vom 18.07. - 23.07. in Nardt zur 16. Ausbildungswoche. Am Montag 18.07. kurz vor 9.00 Uhr die heiße Phase der Anmeldung, nach kurzer Einweisung mit Information zur Unterbringung ging es auf die Zimmer.Um 13.00 Uhr war die große Eröffnung in Uniform. Aus 125 Leistungsspanngenbewerber wurden 15 Gruppen gebildet die sich einen Namen für ihre Gruppe aussuchten. Die Jugendfeuerwehr Großschönau-Waltersdorf hat mit der Jugendfeuerwehr aus Leipzig eine Mannschaft gebildet und damit haben sie ganz schnell und unkompliziert den Namen LeiGroWa gewählt. Frühstück war um 7.00 Uhr, von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr waren Trainingseinheiten wo jede Gruppe mindestens einmal am Tag alle 5 Stationen besucht haben muss.

Zu den 5 Disziplinen gehörten:

1. Zügig einen Löschangriff mit Wasserentnahme aus offenem Gewässer, ohne Bereitstellung, unter Vornahme von 3 C-Rohren nach der zur Zeit gültigen Feuerwehrdienstvorschrift.
2. Auslegen einer Schlauchleitung als ( Schnelligkeitsübung ). Darunter versteht man das vorschriftsmäßige Auslegen einer aus 8 doppelt gerollten C-Druckschläuchen bestehenden Schlauchleitung. Hierfür haben die Bewerber eine Zeitvorgabe von maximal 75 Sekunden.
3. Kugelstoßen, die 9 Mitglieder der Gruppe müssen durch jeweils einen Stoß mit der Kugel (Mädchen 3 kg Jungen 4 kg ) eine Distanz von mindestens 55 Metern überwinden.
4. Staffellauf, die Gruppe durchläuft eine Strecke von insgesamt 1500 Metern. Der Lauf beginnt mit dem ersten Läufer an der Startlinie. Die übrigen Läufer werden entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit für länger oder kürzere Laufstrecken verteilt. Jeder Läufer darf nur einmal eingesetzt werden. Nach spätestens 4 Minuten und 10 Sekunden muss der vom ersten Läufer auf dem Weg gebrachten Staffelstab im Ziel eintreffen.
5. Beantwortung von Fragen, die Gruppe beantwortet in einem Gespräch mit dem Wertungsrichter gemeinsam Fragen aus folgenden Themengebiet. Löschmittel, Löschverfahren, Ausrüstung und Geräte, Unfallverhütung, gesellschafts- und Jugendpolitik .

Aber nicht nur die Leistung auf feuerwehrtechnischem und sportlichem Gebiet wird bewertet, sondern auch der Gesamteindruck der Gruppe an sich. Dazu zählen:
- nicht sprechen während der Disziplin
- beim Schläuche rollen darf keine Kupplung klappern
- das Antreten als Gruppe in Formation
- die Sauberkeit der Schuhe und Uniform
- das laufen in der Gruppe von Disziplin zu Disziplin

Wir als Betreuer und Gruppenleiter konnten bis zum Donnerstag nur als Zuschauer dabei sein ohne aber eingreifen oder Tipps geben zu können. Die Teilnahme an der Freitäglichen Prüfung war uns untersagt. Am Samstag war um 10.00 Uhr die feierliche Übergabe der Leistungsspange der DJF. Die Gruppe LeiGroWa hat mit Bravur bestanden. Leider gab es auch eine Gruppe welche es nicht geschafft hat, sowie einge verletzungsbedingte Ausfälle. Ich als Betreuer dieser Gruppe bin sehr stolz über das miteinander und die erreichte Leistung, mein Glückwunsch an allen neuen Leistungsspangenträger.

Sebastian Funk
(Jugendfeuerwehrwart)