Aus unserer Galerie


Einer von uns

Schon am Sonnabend, dem 12. März, war eine starke Delegation der Gemeindefeuerwehr unter Leitung von StvOWL Kai Lange per Bus nach Hoyerswerda aufgebrochen, um die Integrierte Rettungs-und Leitstelle (IRLS) für Ostsachsen zu besuchen. Zum herzlichen Empfang stand ihr Leiter, Brandamtmann Stefan Schumann, bereit, um persönlich die Führung zu übernehmen. Stefan Schumann hat seinen erfolgreichen Weg in die Berufsfeuerwehr in seinem Heimatort Großschönau begonnen. Als Mitglied der FFW war er auch in der Jugendfeuerwehr und für den Katastrophenschutz tätig. Er studierte erfolgreich an der HSZG und schloss sein Studium in Zittau als Diplomwirtschaftsingenieur ab.

Anschließend absolvierte er bei der Berufsfeuerwehr  München und einigen anderen Stationen eine Ausbildung zum gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst, um danach als Stv. Wachabteilungs- und Zugführer in der Hauptfeuerwache der Münchener Innenstadt tätig zu werden. Im Juni 2015 trat er, nach erfolgreicher Bewerbung, seine leitende Funktion bei der IRLS mit rund 70 Mitarbeitern an. Nicht nur die Eltern, sondern auch seine Kameraden in Großschönau freuen sich über seine bemerkenswerte Karriere. Stefan Schumann stellte die IRLS in allen Einzelheiten vor, demonstrierte im Schulungsraum die Handlungsabläufe und ließ die Gruppe auch in der Leitstelle selbst die Arbeitsatmosphäre erleben. Die beachtliche Jahresbilanz der IRLS umfasst etwa 55.000 Notfalleinsätze, 65.000 Krankentransporte (koordiniert über 29 Rettungswachen mit 110 Fahrzeugen), 5.500 Feuerwehreinsätze (mit 500 Ortswehren und 5 Berufswehren), die Vermittlung von 25.000 Einsätzen für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, den Katastrophenschutz sowie den Betrieb des Automatischen Waldbrandfrüherkennungssystems (AWFS) östlich der Elbe. Hinter dem ganzen steckt ein beachtliches Maß an Arbeit und Verantwortung. Anschließend besichtigten die Feuerwehrleute noch die gut ausgestattete Wache der Berufsfeuerwehr HY, um anschließend nach Boxberg aufzubrechen. Im  modernen Kraftwerk mit einem Spitzenwert an Wirkungsgrad, das dank Rauchgasentschwefelung ohne Schornstein arbeitet, warteten ein Rundgang durch die moderne Anlage mit Blick ins Land vom Dach des Kesselhauses sowie eine Führung bei der Werksfeuerwehr auf die Gruppe. Es war ein ereignisreicher Tagesausflug.

Feuerwehrleitung und alle Kameraden freuen sich, Harald Müller zum 65. und Friedel Grosse zum 50. Geburtstag gratulieren zu dürfen. Gesundheit und alles Gute sollen die beiden Jubilare stets begleiten!

© Text und Bilder CM